Mrz
15

Bei uns gab es heute Burger.
Während Andi draußen am Grill stand, habe ich die passenden Brötchen dazu gebacken.

Und weil die so lecker waren und v√∂llig √ľberraschend auch noch so toll aussahen und ich endlich mal wieder was anderes bloggen muss, muss ich das Rezept jetzt hier aufschreiben und mit euch allen teilen.

burgerbuns

Here we go..

F√ľr 4 [gro√üe] Burger Buns

300g Mehl
125ml Milch
25g Butter
15g Zucker
15g frische Hefe
60ml Wasser
1 kleines Ei
Salz
Brotgew√ľrz

Die Milch zusammen mit der Butter erw√§rmen, die Hefe dar√ľber zerbr√∂seln, den Zucker dar√ľber streuen¬†und kurz stehen lassen. Das Mehl in die R√ľhrsch√ľssel kippen sieben und nach belieben Salz und etwas Brotgew√ľrz hinzuf√ľgen. [Ich hab wie immer zu wenig gesalzen .. etwas mehr h√§tte den Br√∂tchen sehr gut getan.] Das Wasser zum Milch-Gemisch geben und alles einmal kurz verr√ľhren. Danach direkt zum Mehl gie√üen und das Ei dar√ľber schlagen. Kneten!

burgerbuns1

Ich hab¬†die¬†K√ľchenmaschine etwas mehr als 10min f√ľr mich kneten lassen. ¬†Der Teig sollte nicht mehr klebrig aber dennoch fluffig sein. Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzuf√ľgen.

Anschlie√üend den Teig zu¬†vier gleichgro√üen Kugeln formen. Dann suchen wir bei jedem der Teiglinge¬†eine sch√∂ne glatte Stelle, die als Oberseite des Br√∂tchens dienen kann, denn sonst rei√üt diese beim Backen auf – und das wollen wir ja nicht. ¬†Den Teig mit der glatten Fl√§che nach oben erst etwas¬†platt dr√ľcken und dann die Mitte der Unterseite ein wenig hochdr√ľcken, so dass eine leichte Halbkugel entsteht. Danach werden die Br√∂tchen erstmal zugedeckt, um f√ľr eine Stunde zu ruhen.

burgerbuns2

Anschlie√üend wandern die Buns bei 200¬įC Ober-/Unterhitze f√ľr etwa 10-12 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Uuuuuuund fertig!
Unglaublich fix ging das.
Und unglaublich lecker war das!

burgerbuns3

Jetzt fehlt nur noch der Sommer, unsere Terasse, ein k√ľhles Bier – und ihr!

Sep
6

Nachdem mein Blog ’ne ganze Zeit lang offline war und es – mit Ausnahme von Daniel¬†–¬†keiner gemerkt hat, gibt’s jetzt erstmal ein neues Rezeptchen. Und iiiiiiiiiirgendwann demn√§chst kommt dann ein¬†riiiiieeeeeesiger¬†Beitrag mit lauter tollen Neuigkeiten. Und so.

 

Apfel-M√∂hren-Muffins [12 St√ľck]

200g  Möhren
200g ¬†√Ąpfel
200g  Mehl
100g ¬†gemahlene Haseln√ľsse
100g  Zucker
100g  Butter
3 TL   Backpulver
2  Eier
etwas Milch
Zimt

M√∂hren und √Ąpfel raspeln und nacheinander mit dem Zucker, den Eiern und der weichen Butter vermischen. Mehl, gemahlene N√ľsse und Backpulver mit dem Knethaken unter die Apfel-M√∂hren-Masse r√ľhren. Ein oder zwei Schuss Milch dazu geben, damit die Muffins nicht zu fest und/oder trocken werden – und ein bisschen Zimt f√ľr noch mehr lecker.

Die Muffins kommen bei 180¬įC Umluft f√ľr etwa 20 Minuten in den Backofen.

 

Apfel-Möhren-Muffin

 

Ein bisschen Zuckerguss und ein Mini-Möhrchen drauf.

Fertig!

Nov
1

Hallo, ich habe M√ľsli gebacken. Und zwar Knuspriges. Weil ich es kann. Und weil unknuspriges M√ľsli nicht fetzt. Ganz einfach.

Zutaten

250g   Haferflocken [kernige]
50ml   Sonnenblumenöl
2-3EL   Honig
100g   $Lieblingskram
nach Belieben Zucker, Zimt, Kakao

$Lieblingskram =¬†Haseln√ľsse, Waln√ľsse, Erdn√ľsse, Mandeln, Kokosraspeln, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne [andere Kerne oder N√ľsse funktionieren sicher auch ], getrocknete Fr√ľchte, Cornflakes, Schokolade, …

Da man von $Lieblingskram¬†nie genug haben kann, sollte bei mehr Kram auch die Honig-√Ėl-Menge entsprechend angepasst werden.

Haferflocken und $Lieblingskram in einer Sch√ľssel vermengen. Honig dr√ľber und das √Ėl nach und nach beim R√ľhren zugeben. Die M√ľslipampe kommt auf ein Backblech, wird dort ordentlich verteilt und landet dann bei 160¬įC etwa 20 Minuten lang im Backofen. Zwischendrin einmal wenden durchr√ľhren. Im Anschluss ausk√ľhlen lassen, zerst√ľckeln, in ein passendes Beh√§ltnis f√ľllen und fertig.

M√ľsli

In meinem M√ľsli sind – aus Gr√ľnden der Zeitersparnis – ziemlich grob gehackte Mandeln und Haseln√ľsse gelandet. Und eine gro√üe Portion Zimt. Da ich gerne frisches Obst im M√ľsli mag, reicht das als Basis auch. F√ľr Andi hab ich ein M√ľsli mit Rosinen [iiiihhhhhh ], Mandeln und Schokolade gebacken.

Trocken schmeckt das¬†schon mal¬†sehr lecker. Wie es mit Milch und Obst schmeckt, werden wir morgen fr√ľh sehen.

Sep
15

Es wird kalt. Und somit neigt sich die Grillsaison schon wieder ihrem Ende. W√§re da nicht die Flammkuchenzeit, auf die uns Sabrina und Markus [ Danke nochmal f√ľr die Einladung und den sch√∂nen Abend ] aufmerksam machten. Da wir schon √∂fter mit dem Gedanken spielten uns einen Pizzabackstein f√ľr den Grill zu kaufen, gab das pl√∂tzlich den Ausschlag. ¬†Und heute hat ihn der nette Herr in Gelb schon bei uns abgeliefert.

Somit stand ganz klar fest: heute gibt es Flammkuchen. Schon wieder!

Flammkuchen [1 Blech]

200g Mehl
100ml Wasser
2-3 EL √Ėl
1 TL Salz

Alles in eine Sch√ľssel geben und kneten bis der Teig nicht mehr klebt – eventuell mehr Mehl zugeben. Im Anschlu√ü 20-30 Minuten im K√ľhlschrank ruhen lassen. Schmand w√ľrzen oder zuckern. Den Teig ADAP [as d√ľnn as possible] ausrollen, nach Belieben belegen und bei etwa 230¬įC f√ľr etwa 8-10 Minuten auf den Backstein. Fertig!

flammkuchen

Da wir beide nicht sonderlich große Zwiebel-Fans sind, gab es bei uns Schinken und Schnittlauch sowie Apfel und Zimt auf dem Fladen. SO GUT .. und vorallem auch so schnell und einfach.

Jul
9

Hallo, ich habe gezaubert.
Man nehme das Lieblingsk√§sekuchenrezept seines Freundes, verunstalte es ein wenig, f√ľge ein paar Erbeeren hinzu und heraus kommen die leckersten K√§sekuchenmuffins mit Erbeeren, die ich je a√ü.

erdbeerkaesekuchenmuffins

Da es diversen anderen Menschen genauso ging und ich drei Backdurchgänge starten musste, um das Rezept wenigstens grob aufzuschreiben, halte ich es hier einfach mal fest und teile es mit der weiten Welt.

F√ľr 24* Muffins

Boden
125g Mehl
65g Zucker
75g Margerine
1 Ei [entweder ein kleines oder ein halbes]
Zitronenabrieb [nach Belieben]

F√ľllung
500g Quark
150g Zucker
2 Becher Schmand
1 Bescher Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
2 Päckchen Vanillepuddingpulver

Belag
Erbeeren [nach Belieben]
1 Päckchen Tortenguss [rot]

*¬†Die genaue Angabe der Muffins ist ein wenig schwierig. Ich hatte am Ende meist noch etwas Boden √ľbrig. Wenn man allerdings auf rohen Teig steht, ist das kein allzu gro√ües Probleme.¬†

Und so geht’s:
Je einen Teel√∂ffel des Teiges in die F√∂rmchen geben, den Boden mit den Fingern festdr√ľcken und mit der Quarkmasse auff√ľllen. Das Ganze kommt f√ľr 35-45 Minuten bei 160¬į Umluft in den Ofen. Nach dem Ausk√ľhlen ein paar Erdbeerst√ľckchen darauf verteilen und mit Tortenguss bedecken. Fertig!

Nicht wundern, die Muffins gehen im Ofen hoch und fallen im Anschluss leicht zusammen. Das ist aber völlig in Ordnung, weil somit die Erdbeeren samt Guss viel besser platziert werden können.

Möglich ist das Ganze vermutlich auch ohne Boden Рeine Idee von Sabrina. Ausprobiert habe ich das allerdings noch nicht. Und wenn die Erdbeerzeit vorbei sein sollte, lässt sich das auch sicher gut mit Mandarinen zaubern.

Pro-Tipp: Unbedingt Papierförmchen im Muffinblech benutzen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Spaß sich gut vom Blech lösen lässt.

käsekuchenmuffins