Mai
10

Zum Muttertag hätte ich gerne liebe Kinder.

Oh. Geht nicht auch was Gebasteltes?

Geht. Zu mindest bei meiner Mama. Wir machen seit ein paar Jahren an Muttertag immer einen Ausflug mit ihr. Und ansonsten sagt sie immer, sie mag gar nichts haben. Geht so nat√ľrlich nicht. W√§hrend Bilder malen durchaus noch funktioniert wenn man unter 10 Jahren ist.. wird das mit drei√üig dann doch etwas doof.
Zum Gl√ľck trudelt hier am Anfang des Monats immer ein wundersch√∂nes √úberraschungsp√§cken mit allerlei bunten Sachen von Ricarda ein.

Letzten Monat gab es mit buntem Spr√ľh-Lack sogar Gefahrengut per Post. Und mich hat nat√ľrlich ausgerechnet die Farbe Pink getroffen. Hurra! Das ist ja total meine Farbe – NICHT. Was mach ich denn damit? Erstmal zur Seite stellen. Und ganz schnell vergessen.
Tja und dann trinkt man die total hippe Fanta Klassik aus den schönen kleinen Glasflaschen und plötzlich macht es ganz laut KLICK.
Schnell die Fanta ausgetrunken und noch ein niedliches Dekoband aus der Schublade gefischt und los geht’s!

muttertag1

Nachdem ich mal vor ein paar Jahren¬†ein CD Regal mit schwarzem Lack bespr√ľht habe und das den Bad-Fliesen nicht soooooo gut bekommen ist, habe ich diesmal an der frischen Luft lackiert. Ging ratzfatz und war unsagbar schnell trocken. Bin nicht sicher, ob das nur am tollen Lack lag oder an der Sonne, die es an dem Tag wirklich gut gemeint hat. Danach einfach das Band um die Flasche wurschteln und mit der Hei√üklebepistole fixieren. Noch was Nettes drauf schreiben, Bl√ľmchen rein und fertig.

muttertag2

Und da das so fix ging¬†und der Lieblingsmensch auch eine Fanta trank, hab ich das Ganze nochmal f√ľr den Patenzwerg gemacht und sein Pattscheh√§ndchen in Farbe drauf gedr√ľckt – da klappt das Basteln und Malen allein noch nicht so gut. N√§chstes Jahr vielleicht.

Kaum sind die Väschen fertig, flattert schon das nächste Päckchen von Ricarda rein. Und das erste, was ich aus dem Karton fische -ist ein riesen Weck-Glas.

Achje. Solche in etwas kleiner¬†hab ich mir doch vor 2 Jahren selbst gekauft, weil ich unbedingt Kuchen im Glas backen wollte. Und das hat √ľberhaupt nicht funktioniert.
Was mach ich denn jetzt damit?
Vielleicht kann Mama ja was damit anfangen?!
Oder soll ich das mit dem Kuchen nochmal probieren?
Vielleicht schau ich mal in das beigelegte Einkoch-Journal..
Wenn das klappt, könnte man das ja schön dazu stellen. Kuchen geht ja immer, ne?
Ach, ich probier das jetzt einfach nochmal. Mehr als wieder schief gehen kann’s ja nicht. Im Zweifel muss Andi eine Woche lang Kuchen essen.

Und schon stand ich in der K√ľche und die K√ľchenmaschine r√ľhrte den Teig f√ľr den Schokoladenkuchen.

    muttertag4muttertag5

In die Mitte noch ein St√ľckschokolade stecken und ab damit in den Ofen. Wenn sie fertig sind direkt verschlie√üen, mit den Klammern sichern und ins kochende Wasser stellen. Dank der Spontan-Aktion habe ich nur einen ganz normalen Kochtopf genommen und die Gl√§ser darin auf ein Handtuch gestellt. Zum einen stehen sie dann nicht direkt auf dem Boden des Topfes und zum anderen klappern sie dann nicht so doll, w√§hrend des Einkochens.

muttertag6   muttertag7   muttertag8

Danach hab ich sie komplett ausk√ľhlen lassen, bevor ich mich getraut hab die Klammern zu entfernen und zu testen, ob sie wirklich dicht sind. Und das sind waren sie!

Ja, waren. Denn Andi hat bereits drei davon verputzt.  Einen bekam meine Mama heute und einen der Patenzwerg zu seinem Muttertagsgeschenk.
Das sah dann √ľbrigens so aus:

muttertag9 muttertag10 muttertag11

Die letzten zwei Gläser Kuchen habe ich dann heute direkt in die große Tasche gepackt.
Wir waren mit der besten Mama der Welt im Wild- und Wanderpark in Silz. Ein bisschen freilaufende und total zutrauliche Rehe und Ziegen streicheln, picknicken, das schöne Wetter genießen und nen kleinen Sonnenbrand einfangen.
Und fast hätte uns da noch jemand den Kuchen geklaut..

muttertag12

Sep
20

Hallo, mein Name ist Sarah und ich bin im Do-It-Yourself-Wahn!
Einer meiner netten Arbeitskollegen hat mir vor ein paar Tagen die allertollsten Ohrringe der Welt gezeigt:

.. welche von einer netten Amerikanerin per Hand gefertigt werden und somit leider permanent ausverkauft sind. Ganz großes Kino!

Genau dieser Umstand trägt nun Schuld daran, dass ich mich mit allerlei bunter FIMO Modelliermasse eingedeckt habe. Okay, und auch ein wenig das Verschwinden meines einen Jack Skellington Ohrrings. Denn wenn ich den Kram nicht einfach kaufen kann, dann mach ich ihn eben selbst! Kann ja nicht so schwer sein, ne?!
Der erste Schritt wäre auch schon getan: das Paket mit allerlei bunter Knetmasse kam heute bei mir zuhause an. YAY!

FIMO

Zwischen dem √Ėffnen der Wohnungst√ľr und der ersten Knetkugel zwischen meinen Fingern lagen keine 5 Minuten! ¬†Und ich muss sagen.. daf√ľr, dass ich seit gesch√§tzten 20 Jahren keine Knete mehr in den H√§nden hatte, war der Erstkontakt gar nicht SO mies. Oder?

FIMO Jack Skellington

Der kleine Jack war mittlerweile auch schon im Backofen, um zu testen, ob sich da unter der Hitze noch irgendwas verformt, bevor die Modelliermasse hart wird. Dem ist aber nat√ľrlich nicht so, er sieht noch genauso aus wie vorher.

Das Einzige, das mich wirklich st√∂rt, ist, dass besonders das Schwarz ein wenig an den Fingerchen abf√§rbt, um sich dann nat√ľrlich prompt auf anderen Farben nieder zu lassen. Relativ unsch√∂n, wenn man nicht aufpasst – gerade bei Arbeiten mit Schwarz und Wei√ü. Daf√ľr geht dann das Mischen zweier Farbt√∂nen relativ unkompliziert. Ich habe n√§mlich in Null-Komma-Nix ein zartes Schweinchen-Rosa gezaubert. *chrchrchr*

Tja, und nun steht meiner endlos langen FIMO-ToDo-Liste auch gar nichts mehr im Wege, f√ľrchte ich. Es warten die Piranha Plant Ohrringe, mein Little Big Planet Sackgirl, mindestens ein Angry Bird, ein Totoro mit Schirmchen und – wer h√§tte es gedacht – Unmengen an Zebras , die erschaffen werden wollen!

Und wenn das alles geklappt hat, lerne ich Stricken. Und Nähen. Und, und .. ich brauche definitiv mehr Zeit!