Jul
9

Hallo, ich habe gezaubert.
Man nehme das Lieblingsk√§sekuchenrezept seines Freundes, verunstalte es ein wenig, f√ľge ein paar Erbeeren hinzu und heraus kommen die leckersten K√§sekuchenmuffins mit Erbeeren, die ich je a√ü.

erdbeerkaesekuchenmuffins

Da es diversen anderen Menschen genauso ging und ich drei Backdurchgänge starten musste, um das Rezept wenigstens grob aufzuschreiben, halte ich es hier einfach mal fest und teile es mit der weiten Welt.

F√ľr 24* Muffins

Boden
125g Mehl
65g Zucker
75g Margerine
1 Ei [entweder ein kleines oder ein halbes]
Zitronenabrieb [nach Belieben]

F√ľllung
500g Quark
150g Zucker
2 Becher Schmand
1 Bescher Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
2 Päckchen Vanillepuddingpulver

Belag
Erbeeren [nach Belieben]
1 Päckchen Tortenguss [rot]

*¬†Die genaue Angabe der Muffins ist ein wenig schwierig. Ich hatte am Ende meist noch etwas Boden √ľbrig. Wenn man allerdings auf rohen Teig steht, ist das kein allzu gro√ües Probleme.¬†

Und so geht’s:
Je einen Teel√∂ffel des Teiges in die F√∂rmchen geben, den Boden mit den Fingern festdr√ľcken und mit der Quarkmasse auff√ľllen. Das Ganze kommt f√ľr 35-45 Minuten bei 160¬į Umluft in den Ofen. Nach dem Ausk√ľhlen ein paar Erdbeerst√ľckchen darauf verteilen und mit Tortenguss bedecken. Fertig!

Nicht wundern, die Muffins gehen im Ofen hoch und fallen im Anschluss leicht zusammen. Das ist aber völlig in Ordnung, weil somit die Erdbeeren samt Guss viel besser platziert werden können.

Möglich ist das Ganze vermutlich auch ohne Boden Рeine Idee von Sabrina. Ausprobiert habe ich das allerdings noch nicht. Und wenn die Erdbeerzeit vorbei sein sollte, lässt sich das auch sicher gut mit Mandarinen zaubern.

Pro-Tipp: Unbedingt Papierförmchen im Muffinblech benutzen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Spaß sich gut vom Blech lösen lässt.

käsekuchenmuffins

Nov
27

F√ľr alle die es noch nicht wussten: heute ist tats√§chlich schon der erste Advent. ¬†Der Tag an dem man zwar das erste Kerzlein anz√ľnden, aber noch kein Adventskalendert√ľrchen √∂ffnen darf.
Aaaaawwwwwwww!

Advent

Daf√ľr haben wir heute einen kleinen Backmarathon hingelegt. Wir waren in diesem Fall mein Schwesterherz, mein Lieblingsneffe und ich. Andi hat sich aus der ganzen Teigmanscherei dezent rausgehalten.

Und was haben wir innerhalb von guten vier St√ľndchen gezaubert?!
Vanillekipferl, die mehr Vanilleecken bzw. Vanillebumerange wurden. Und gegen Ende des Teiges hat die Motivation nur noch f√ľr Vanillekugeln gereicht. *chrchr* Und Zimtsterne ¬†. Und Kleiebr√∂tchen – also die Butterpl√§tzchen mit Makronenzeug darauf. Und Brombeer-Marmeladen-Pl√§tzchen! Yummi!
Au√üerdem haben wir ganze¬†f√ľnf¬†Butterpl√§tzchen total bunt dekoriert! Die Dekorationsmotivation sank dann auf das Bepinseln mit Schokolade. Von dort auf das Eintunken in Schokolade.. und endete schlie√ülich beim einfachen Best√§uben mit Puderzucker. *gnihi*

Und da die Zimtsterne ziemlich AWESOME sind, muss ich mein neu entdecktes Rezept festhalten!

Zimtsterne
500g gemahlene Mandeln
300g Puderzucker
2 TL Zimt
2 Eiweiß
2 EL Milch

Zuckerguß
1 Eiweiß
125g Puderzucker

Auf unterster Schiene 10-15 Minuten bei 150¬įC backen.

Sch√∂n war’s. Und das n√§chste Mal machen wir die Ganze Sauerei nicht bei uns daheim, sondern bei meiner Schwester. Ich freu mich!

Apr
11

Nachdem ich letztens im¬†Fernsehen¬†sah, wie eine Dame Toastscheiben in eine Muffinform quetschte, jeweils ein Ei dar√ľber schlug und das Ganze in den Backofen schob, drang sich in mir der Wunsch auf ihr dies einmal nach zu tun!
Allerdings habe ich mir ein bisschen mehr M√ľhe gegeben. Und es auch nicht nur beim Ei belassen, sondern Bacon, Putenbrust, Schafsk√§se und Salami mit hinein gemogelt.

Fruehstucksmuffins

F√ľr ein Muffinblech braucht man erstmal 12 Scheiben Toast und etwa 10 Eier.
Ich habe aus dem Toast mit einem Glas passende runde Scheibchen ausgestochen und diese leicht in die Muffinform gedr√ľckt. Sah definitiv sch√∂ner aus. *g* Die Eier einfach in eine Sch√ľssel schlagen, w√ľrzen und verquirlen. Schinken, K√§se oder andere passende Leckereien unterheben oder in der Muffinform platzieren und die Mulden mit dem geschlagenen Ei auff√ľllen.¬†Die Fr√ľhst√ľcksmuffins kommen bei 180¬į Ober-/Unterhitze f√ľr ca. 15 Minuten in den Backofen. Und das war’s quasi auch schon.

Im Nachhinein kann ich nur dazu raten, das Brot wirklich am Boden zu lassen und es nicht aus Gr√ľnden der √Ąsthetik mit dem Bacon oder der Putenbrust zu tauschen. Es sei denn man steht darauf das Muffinblech hinterher 20 Minuten zu schrubben.

Alles in allem ist es wirklich ziemlich lecker, unglaublich schnell gemacht und durch die Variationsmöglichkeiten auch sicher nicht eintönig. Optimal also, wenn man öfter mal Übernachtungsgäste hat. Gell, Kathrin?!

fruehstucksmuffins

Mrz
23

Ich habe am Montagabend 72 Muffins gebacken!
Sechs Bleche voll. Der reine Wahnsinn. Und alles nur f√ľr meine Arbeitskollegen. Meine Ehemaligen. ¬†Und noch fast schlimmer: Sie wurden ALLE verputzt! *g*

Da ich das mit dem selbst geschriebenen Rezeptbuch im wirklichen Leben nicht hin bekomme, blogge ich nun. Here we go:

Muffins¬†[24 St√ľck]

375g Butter
350g zucker
500g Mehl
2P Vanillezucker
5TL Backpulver
5 Eier
20EL Milch

f√ľr Schokomuffins
35g Kakao

Im urspr√ľnglichen Rezept wird in die Mitte ein St√ľck Nougat oder ein L√∂ffelchen Nutella gegeben. Ich habe lediglich Schokost√ľckchen [auch hier eine 300g Tafel Milka Triolade – liebevoll klein gehackt] in den Teig gemischt. Die Schokoladenst√ľckchen waren am Ende sch√∂n cremig und extrem Om nom nom!

Zur√ľck zum Thema:
Den Teig bis zum Rand in die H√ľtchen bzw. Blechmulden f√ľllen, damit die Muffins sch√∂n aufgehen. Und ab damit bei 180¬į Ober-/Unterhitze f√ľr etwa 20 Minuten in den Ofen.

That’s it!

Mrz
6

Kennt ihr die Chocolate Chip Cookies von SUBWAY? Ich LIEBE diese Kekse abgöttisch!!
Leider bin ich bisher immer daran gescheitert, sie nachzubacken. Und nach diversen gescheiterten Rezeptversuchen, habe ich letztens einfach zwei St√ľck zusammengeworfen:
Das geschmacklich bessere von¬†Kathrin¬†und ein Tassenrezept aus Amerika, das von der Konsistenz mehr an dieses ‚chewy‘ etwas mehr ran kam.

Das Ergebnis ist zwar nicht exakt so, wie die im Restaurant Рaber gar nicht mehr so weit davon entfernt. Und außerdem verdammt lecker!

Cookies

F√ľr den Fall, dass sie jemand nachbacken m√∂chte.. habe ich hier mal die ultrageheime Geheimformel aufgeschrieben. Und so.

116g weißer Zucker
116g brauner Zucker
166g Sanella
1 ganzes Ei
1 Eigelb
330g Mehl
1 TL Natron
1 Pk Vanillinzucker
300g Lieblings-Schokolade [im Sarah-Fall: Triolade]

Wenn der Teig wie die H√∂lle klebt, ist er √ľbrigens genau richtig.

Die Essl√∂ffel gro√üen Teigkleckse etwas platt dr√ľcken und dann bei 160¬į Umluft etwa 8-10 Minuten ab in den Ofen. Da sie nach dem Backen noch nicht wirklich fest sind, l√§sst man sie am Besten noch kurz auf dem Blech etwas abk√ľhlen, dann lassen Sie sich leichter abl√∂sen und zerbrechen auch nicht.

Ach ja, am leckersten sind sie nat√ľrlich, wenn sie noch warm sind.