Mai
10

Zum Muttertag h├Ątte ich gerne liebe Kinder.

Oh. Geht nicht auch was Gebasteltes?

Geht. Zu mindest bei meiner Mama. Wir machen seit ein paar Jahren an Muttertag immer einen Ausflug mit ihr. Und ansonsten sagt sie immer, sie mag gar nichts haben. Geht so nat├╝rlich nicht. W├Ąhrend Bilder malen durchaus noch funktioniert wenn man unter 10 Jahren ist.. wird das mit drei├čig dann doch etwas doof.
Zum Gl├╝ck trudelt hier am Anfang des Monats immer ein wundersch├Ânes ├ťberraschungsp├Ącken mit allerlei bunten Sachen von Ricarda ein.

Letzten Monat gab es mit buntem Spr├╝h-Lack sogar Gefahrengut per Post. Und mich hat nat├╝rlich ausgerechnet die Farbe Pink getroffen. Hurra! Das ist ja total meine Farbe – NICHT. Was mach ich denn damit? Erstmal zur Seite stellen. Und ganz schnell vergessen.
Tja und dann trinkt man die total hippe Fanta Klassik aus den sch├Ânen kleinen Glasflaschen und pl├Âtzlich macht es ganz laut KLICK.
Schnell die Fanta ausgetrunken und noch ein niedliches Dekoband aus der Schublade gefischt und los geht’s!

muttertag1

Nachdem ich mal vor ein paar Jahren┬áein CD Regal mit schwarzem Lack bespr├╝ht habe und das den Bad-Fliesen nicht soooooo gut bekommen ist, habe ich diesmal an der frischen Luft lackiert. Ging ratzfatz und war unsagbar schnell trocken. Bin nicht sicher, ob das nur am tollen Lack lag oder an der Sonne, die es an dem Tag wirklich gut gemeint hat. Danach einfach das Band um die Flasche wurschteln und mit der Hei├čklebepistole fixieren. Noch was Nettes drauf schreiben, Bl├╝mchen rein und fertig.

muttertag2

Und da das so fix ging┬áund der Lieblingsmensch auch eine Fanta trank, hab ich das Ganze nochmal f├╝r den Patenzwerg gemacht und sein Pattscheh├Ąndchen in Farbe drauf gedr├╝ckt – da klappt das Basteln und Malen allein noch nicht so gut. N├Ąchstes Jahr vielleicht.

Kaum sind die V├Ąschen fertig, flattert schon das n├Ąchste P├Ąckchen von Ricarda rein. Und das erste, was ich aus dem Karton fische┬á-ist┬áein riesen Weck-Glas.

Achje. Solche in etwas kleiner hab ich mir doch vor 2 Jahren selbst gekauft, weil ich unbedingt Kuchen im Glas backen wollte. Und das hat überhaupt nicht funktioniert.
Was mach ich denn jetzt damit?
Vielleicht kann Mama ja was damit anfangen?!
Oder soll ich das mit dem Kuchen nochmal probieren?
Vielleicht schau ich mal in das beigelegte Einkoch-Journal..
Wenn das klappt, k├Ânnte man das ja sch├Ân dazu stellen. Kuchen geht ja immer, ne?
Ach, ich probier das jetzt einfach nochmal. Mehr als wieder schief gehen kann’s ja nicht. Im Zweifel muss Andi eine Woche lang Kuchen essen.

Und schon stand ich in der K├╝che und die K├╝chenmaschine r├╝hrte den Teig f├╝r den Schokoladenkuchen.

    muttertag4muttertag5

In die Mitte noch ein St├╝ckschokolade stecken und ab damit in den Ofen. Wenn sie fertig sind direkt verschlie├čen, mit den Klammern sichern und ins kochende Wasser stellen. Dank der Spontan-Aktion habe ich nur einen ganz normalen Kochtopf genommen und die Gl├Ąser darin auf ein Handtuch gestellt. Zum einen stehen sie dann nicht direkt auf dem Boden des Topfes und zum anderen klappern sie dann nicht so doll, w├Ąhrend des Einkochens.

muttertag6   muttertag7   muttertag8

Danach hab ich sie komplett ausk├╝hlen lassen, bevor ich mich getraut hab die Klammern zu entfernen und zu testen, ob sie wirklich dicht sind. Und das sind waren sie!

Ja, waren. Denn Andi hat bereits drei davon verputzt.  Einen bekam meine Mama heute und einen der Patenzwerg zu seinem Muttertagsgeschenk.
Das sah dann ├╝brigens so aus:

muttertag9 muttertag10 muttertag11

Die letzten zwei Gl├Ąser Kuchen habe ich dann heute direkt in die gro├če Tasche gepackt.
Wir waren mit der besten Mama der Welt im Wild- und Wanderpark in Silz. Ein bisschen freilaufende und total zutrauliche Rehe und Ziegen streicheln, picknicken, das sch├Âne Wetter genie├čen und nen kleinen Sonnenbrand einfangen.
Und fast h├Ątte uns da noch jemand den Kuchen geklaut..

muttertag12

Mrz
15

Bei uns gab es heute Burger.
W├Ąhrend Andi drau├čen am Grill stand, habe ich die passenden Br├Âtchen dazu gebacken.

Und weil die so lecker waren und v├Âllig ├╝berraschend auch noch so toll aussahen und ich endlich mal wieder was anderes bloggen muss, muss ich das Rezept jetzt hier aufschreiben und mit euch allen teilen.

burgerbuns

Here we go..

F├╝r 4 [gro├če] Burger Buns

300g Mehl
125ml Milch
25g Butter
15g Zucker
15g frische Hefe
60ml Wasser
1 kleines Ei
Salz
Brotgew├╝rz

Die Milch zusammen mit der Butter erw├Ąrmen, die Hefe dar├╝ber zerbr├Âseln, den Zucker dar├╝ber streuen┬áund kurz stehen lassen. Das Mehl in die R├╝hrsch├╝ssel kippen sieben und nach belieben Salz und etwas Brotgew├╝rz hinzuf├╝gen. [Ich hab wie immer zu wenig gesalzen .. etwas mehr h├Ątte den Br├Âtchen sehr gut getan.] Das Wasser zum Milch-Gemisch geben und alles einmal kurz verr├╝hren. Danach direkt zum Mehl gie├čen und das Ei dar├╝ber schlagen. Kneten!

burgerbuns1

Ich hab die Küchenmaschine etwas mehr als 10min für mich kneten lassen.  Der Teig sollte nicht mehr klebrig aber dennoch fluffig sein. Bei Bedarf noch etwas Mehl hinzufügen.

Anschlie├čend den Teig zu┬ávier gleichgro├čen Kugeln formen. Dann suchen wir bei jedem der Teiglinge┬áeine sch├Âne glatte Stelle, die als Oberseite des Br├Âtchens dienen kann, denn sonst rei├čt diese beim Backen auf – und das wollen wir ja nicht. ┬áDen Teig mit der glatten Fl├Ąche nach oben erst etwas┬áplatt dr├╝cken und dann die Mitte der Unterseite ein wenig hochdr├╝cken, so dass eine leichte Halbkugel entsteht. Danach werden die Br├Âtchen erstmal zugedeckt, um f├╝r eine Stunde zu ruhen.

burgerbuns2

Anschlie├čend wandern die Buns bei 200┬░C Ober-/Unterhitze f├╝r etwa 10-12 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Uuuuuuund fertig!
Unglaublich fix ging das.
Und unglaublich lecker war das!

burgerbuns3

Jetzt fehlt nur noch der Sommer, unsere Terasse, ein k├╝hles Bier – und ihr!

Sep
6

Nachdem mein Blog ’ne ganze Zeit lang offline war und es – mit Ausnahme von Daniel┬á–┬ákeiner gemerkt hat, gibt’s jetzt erstmal ein neues Rezeptchen. Und iiiiiiiiiirgendwann demn├Ąchst kommt dann ein┬áriiiiieeeeeesiger┬áBeitrag mit lauter tollen Neuigkeiten. Und so.

 

Apfel-M├Âhren-Muffins [12 St├╝ck]

200g ┬áM├Âhren
200g  Äpfel
200g  Mehl
100g  gemahlene Haselnüsse
100g  Zucker
100g  Butter
3 TL   Backpulver
2  Eier
etwas Milch
Zimt

M├Âhren und ├äpfel raspeln und nacheinander mit dem Zucker, den Eiern und der weichen Butter vermischen. Mehl, gemahlene N├╝sse und Backpulver mit dem Knethaken unter die Apfel-M├Âhren-Masse r├╝hren. Ein oder zwei Schuss Milch dazu geben, damit die Muffins nicht zu fest und/oder trocken werden – und ein bisschen Zimt f├╝r noch mehr lecker.

Die Muffins kommen bei 180┬░C Umluft f├╝r etwa 20 Minuten in den Backofen.

 

Apfel-M├Âhren-Muffin

 

Ein bisschen Zuckerguss und ein Mini-M├Âhrchen drauf.

Fertig!

Nov
1

Hallo, ich habe M├╝sli gebacken. Und zwar Knuspriges. Weil ich es kann. Und weil unknuspriges M├╝sli nicht fetzt. Ganz einfach.

Zutaten

250g   Haferflocken [kernige]
50ml ┬á Sonnenblumen├Âl
2-3EL   Honig
100g   $Lieblingskram
nach Belieben Zucker, Zimt, Kakao

$Lieblingskram =┬áHaseln├╝sse, Waln├╝sse, Erdn├╝sse, Mandeln, Kokosraspeln, Pinienkerne, Sonnenblumenkerne [andere Kerne oder N├╝sse funktionieren sicher auch ], getrocknete Fr├╝chte, Cornflakes, Schokolade, …

Da man von $Lieblingskram┬ánie genug haben kann, sollte bei mehr Kram auch die Honig-├ľl-Menge entsprechend angepasst werden.

Haferflocken und $Lieblingskram in einer Sch├╝ssel vermengen. Honig dr├╝ber und das ├ľl nach und nach beim R├╝hren zugeben. Die M├╝slipampe kommt auf ein Backblech, wird dort ordentlich verteilt und landet dann bei 160┬░C etwa 20 Minuten lang im Backofen. Zwischendrin einmal wenden durchr├╝hren. Im Anschluss ausk├╝hlen lassen, zerst├╝ckeln, in ein passendes Beh├Ąltnis f├╝llen und fertig.

M├╝sli

In meinem M├╝sli sind – aus Gr├╝nden der Zeitersparnis – ziemlich grob gehackte Mandeln und Haseln├╝sse gelandet. Und eine gro├če Portion Zimt. Da ich gerne frisches Obst im M├╝sli mag, reicht das als Basis auch. F├╝r Andi hab ich ein M├╝sli mit Rosinen [iiiihhhhhh ], Mandeln und Schokolade gebacken.

Trocken schmeckt das schon mal sehr lecker. Wie es mit Milch und Obst schmeckt, werden wir morgen früh sehen.

Sep
15

Es wird kalt. Und somit neigt sich die Grillsaison schon wieder ihrem Ende. W├Ąre da nicht die Flammkuchenzeit, auf die uns Sabrina und Markus [ Danke nochmal f├╝r die Einladung und den sch├Ânen Abend ] aufmerksam machten. Da wir schon ├Âfter mit dem Gedanken spielten uns einen Pizzabackstein f├╝r den Grill zu kaufen, gab das pl├Âtzlich den Ausschlag. ┬áUnd heute hat ihn der nette Herr in Gelb schon bei uns abgeliefert.

Somit stand ganz klar fest: heute gibt es Flammkuchen. Schon wieder!

Flammkuchen [1 Blech]

200g Mehl
100ml Wasser
2-3 EL ├ľl
1 TL Salz

Alles in eine Sch├╝ssel geben und kneten bis der Teig nicht mehr klebt – eventuell mehr Mehl zugeben. Im Anschlu├č 20-30 Minuten im K├╝hlschrank ruhen lassen. Schmand w├╝rzen oder zuckern. Den Teig ADAP [as d├╝nn as possible] ausrollen, nach Belieben belegen und bei etwa 230┬░C f├╝r etwa 8-10 Minuten auf den Backstein. Fertig!

flammkuchen

Da wir beide nicht sonderlich gro├če Zwiebel-Fans sind, gab es bei uns Schinken und Schnittlauch sowie Apfel und Zimt auf dem Fladen.┬áSO GUT .. und vorallem auch so schnell und einfach.