Mrz
16

neues Autochen

Das ist √ľbrigens mein Neuer:

Ein Seat Ibiza mit niedlichen 86 PS

Eigentlich fehlen nur noch ein paar wei√üe Zebrastreifchen auf dem Schwarz und er w√§re absolut perfekt! Da ich mir das aber sehr wahrscheinlich in diesem Leben nicht leisten kann, muss ich mal nach zebraigen Sitzbez√ľgen Auschau halten. Sowas muss es ja irgendwo geben!

Ansonsten macht Autofahren schlagartig wieder Spa√ü. Zum Beispiel,¬†wenn man bergauf f√§hrt, auf’s Gas tritt … und es passiert tats√§chlich etwas!¬†Und so ganz ohne seltsame Ger√§usche beim Gasgeben oder Bremsen. *chrchrchr*

Jetzt muss nur noch $jemand die Winterreifen ausladen und in den Keller bringen. Und mein tolles Autoradio einbauen – ohne gute Musik macht Autofahren nur halb so viel Spa√ü. Ach und f√ľr meinen Gary muss ich auch noch nen Platz suchen.

Das war’s dann auch erstmal mit Auto-Eintr√§gen. Bis zur ersten Delle.

Mrz
14

So. Das war’s also. Heute Nachmittag hab ich mein Autochen zu meiner Mami gebracht, ausger√§umt, die Kennzeichen demoliertntiert und es in der Garage geparkt. Da wartet es nun erstmal auf sein n√§chstes gro√ües Abenteuer .. oder alternativ seine letzte Reise.

altes Autochen

Morgen wird es dann auch schon abgemeldet. Ein wenig traurig bin ich ja doch. Immerhin war es mein erstes Auto. Und egal wie verbeult, verrostet und alt es war.. es ist mir in den 7 Jahren doch ganz schön ans Herz gewachsen und hat so einiges mit mir mitgemacht.

Es ist √ľbrigens unglaublich, was man so alles in Kraftfahrzeugen wiederfinden kann .. bei einigen Sachen wei√ü ich nicht mal, wie sie √ľberhaupt ihren Weg dort hinein gefunden haben.
Folgend nun eine Liste der Dinge, die ich beim Ausräumen meines Autochens fand:

– zwei halbleere Wasserflaschen
–¬†einen Handschuh
–¬†siebzehn musiklaische, verkratzte Sicherheitskopien f√ľr’s Auto
–¬†zwei Original CDs – ebenfalls verkratzt
–¬†eine Ringelsocke
–¬†zwei Feurzeuge ..vermisst die wer?
–¬†drei Kn√∂pfe
–¬†einen Button mit der Aufschrift „I BEER“
–¬†ein Gl√∂ckchen
–¬†ein Telefonbuch
–¬†eine Tupperdose
–¬†diverse Einkaufs- und Tankbelege
–¬†eine Christbaumkugel
–¬†Klamotten vom letzten Streichen
–¬†47 Cent in diversen Kupfer-M√ľnzen
–¬†15 Pfennig¬†.. die √Ąlteren erinneren sich vielleicht noch
–¬†eine √ľberdimensionale Wunderkerze von einem ganzen Meter!

 Morgen holen wir auch schon meinen neuen Wegbegleiter ab. Ein bisschen freu ich mich ja doch.

Feb
1

Tja, solangsam ist es an der Zeit sich Gedanken um ein neues Autochen zu machen. Es sind nun schon fast acht Jahre, die mich mein Civic begleitet und in denen er sich dank mir den ein oder anderen Kratzer und eine¬†√ľberdimensionale monstr√∂se¬†exorbitante¬†mit dem blo√üen Auge kaum erkennbare Beule ¬†eingefangen hat. Ich hab ja immer gesagt „Ich behalt den so lange bis er nicht mehr f√§hrt!“.. und wie es scheint ist der Zeitpunkt nun quasi gekommen. Im Sommer l√§uft mein T√úV aus, er wehrt sich bei den eisigen Temperaturen morgens immer √∂fter mal, verweigert mir sogar das Einsteigen durch die Fahrert√ľr und au√üerdem ist nun irgendwas am Auspuff, das ihn h√∂llisch laut rumbrummen l√§sst. Und jetzt weigere ich mich einfach mal weiteres Geld reinzustecken – den Sprit ausgenommen.

So. Nun steh ich also vor der Qual der Wahl. Es gibt einfach zu viele Autos. Und viel zu wenige, die mir gefallen..
Eigentlich wollte ich ja immer einen Leon haben. Aber den hat¬†Andi¬†sich ja jetzt schon gekrallt. ¬†Mittlerweile hat er mich auch zum kleineren Bruder, dem Ibiza, √ľberreden k√∂nnen. Kommt mir zum einen entgegen, weil der Preis nat√ľrlich kleiner ist und zum anderen l√§sst es sich mit gr√∂√üeren Autos ja auch immer schlechter einparken.

Aufgrund meines „Das reicht noch, oder? Muss gehen! .. Ohoh, das is ganz sch√∂n knapp! ¬†…… Phew!“ – Fahrstils, geb ich mich mit einem bereits gebrauchten Auto zufrieden. Allerdings soll es nicht √§lter als 5 Jahre sein. Bin auch nicht wirklich scharf auf hunderte von Pferdchen. Mit zu vielen davon, fahr‘ ich sicher nur Richtung Sensenmann. Muss ja auch nicht sein. Gro√üe Anspr√ľche hab ich also nicht. Es reicht mir durchaus, wenn es f√§hrt, nicht zu laut ist und ich nicht √ľber die Beifahrerseite einsteigen muss. *chrchr*
So gesehen, sollte es also durchaus machbar sein, was passendes zu finden. Vielleicht hab ich ja sogar Gl√ľck und der alleralleraller liebste Karsten schenkt mir seinen.

Und bis er sich dazu durchgerungen hat, durchforste ich nun s√§mtliche Gebrauchtwagenportale in diesem wundersch√∂nen Internet und schau √∂fter mal in die Zeitung. Ach, und ihr d√ľrft nat√ľrlich Daumen dr√ľcken!